Online - Touristinformation in Quedlinburg  -  Reisegruppen-Information:  eMail: info@tourismus-quedlinburg.de

  

Quedlinburg Tourismus - Sehenswürdigkeiten in Quedlinburg

  

Schlossberg Quedlinburg 
Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Quedlinburg ist kein einzelnes Gebäude, sondern das beeindruckende Gesamtensemble der Stadt, das wegen seiner Einmaligkeit sein 1993 UNESCO-Welterbe der Menschheit ist. Bei einer Stadtführung durch Quedlinburg eröffnen sich alle paar Meter neue Ansichten; fast wirkt es so, als sei die Stadt unter rein ästhetischen Gesichtspunkten gebaut worden. Ein beliebtes Fotomotiv sind die kleinen Fachwerkhäuser, die sich wie Schwalbennester rund um den Schlossberg gruppieren.

  

  

  

Stiftskirche St. Servatius Quedlinburg
Räumlich getrennter Teil des Schlosses ist die Stiftskirche St. Servatius. Das Gebäude, das auf das 10. Jahrhundert zurückgeht, war jahrhundertelang die Trauungs-Kirche der deutschen Könige und Kaiser. In der Krypta befinden sich die Grabmäler des ersten deutschen Königspaares, Heinrich I. und Mathilde; in der sogenannten Zither ist der Quedlinburger Domschatz zu besichtigen mit den Schätzen der ersten deutschen Kaiser-Dynastie.

  

  

  

  

Münzenberg
Geologisch gesehen die Fortsetzung des Schlossberges, ist der Münzenberg in Quedlinburg eine kleine Welt für sich. Im Mittelalter Standort des Marienklosters, wurde dieses in der Reformation geplündert und aufgegeben. In den Jahrhunderten danach siedelten sich hier arme Leute an - Tagelöhner, Musikanten, fahrendes Volk - und errichteten ihre teils winzigen Häuser auf den Ruinen des Marienklosters. Was früher ein Zeichen der Armut war, ist heute eine märchenhaft-bizarre Welt, die den hochhausgewohnten Großstädter ins Schwärmen versetzt.

  

  

  

Rathaus
Das Quedlinburger Rathaus wurde erstmals um 1300 erwähnt und war schon zu dieser Zeit ein steinernes Rathaus. Das ist insofern bemerkenswert, als das steinerne Gebäude zu dieser Zeit erhebliche finanzielle Ressourcen beim Bau erforderten - bis heute kennt man den Begriff, jemand ist "steinreich". Selbst Lübeck, Magdeburg und Köln, damals die reichsten und größten Städte des Reiches, hatten noch hölzerne Rathäuser. Die heute sichtbare Fassade wurde um 1616 vor das ursprünglich gotische Haus gesetzt. 

  

  

  

  

Wiperti-Kirche
Die unscheinbare Wiperti-Kirche dürfte das älteste erhaltene Gebäude der Stadt sein. Die romanische Kirche geht stand schon zu Zeiten König Heinrichs, also Anfang des 10. Jahrhunderts, in heute noch erhaltenen Gebäudeteilen am Weg zwischen dem Quedlinburger Schlossberg und dem Harz.

  

  

  

  

  

  

Hier wird gerade neu gestaltet und ergänzt...